Unsere Solidarität kommt mit dem Lastenrad!

Wie ihr wisst, wurde in den letzten Tagen und Wochen das alltägliche Leben aller Bürger und Bürgerinnen immer weiter eingeschränkt, um der sich stetig ausbreitenden Corona-Viruserkrankung Einhalt zu gebieten und somit die stark ansteigende Kurve an Neuerkrankten abzuflachen.  Auch wir als Lastenradverleih sind von den Maßnahmen insofern betroffen, dass wir keine Lastenräder mehr an Euch verleihen können, da unsere Standorte im Zuge der Corona-Präventionsmassnahmen bis auf weiteres geschlossen bleiben.

Als nachhaltiges und soziales Lastenrad-Projekt des Vereins InWole möchten wir dennoch die Chance nutzen, um unsere Infrastruktur da einzubringen, wo sie derzeit am meisten gebraucht wird. Mit einem logistischen und kostenlosen Hilfsprojekt speziell für COVID-19 Risikogruppen, Alleinerziehende sowie Personal aus der Pflege und Medizin wollen wir den Menschen bei alltäglichen Erledigungen helfen, die es zum jetzigen Zeitpunkt am meisten brauchen! Die fLotte Potsdam schließt sich, zur Unterstützung der Eindämmung des COVID-19 Virus, weiterer freier Lastenradinitiativen an! Hier seht Ihr ein paar Eindrücke unserer bisherigen Touren. 

Wie läuft das also ab?

Wie unsere Form der Hilfe abläuft, erklären wir in vier einfachen Schritten. Nutzt die folgende PDF-Datei gerne, um unseren kostenlosen Logistik-Service digital zu verbreiten! Eine Version im A4-Format bzw. Postkartenformat, die sich besser drucken lässt, findet ihr Hier.

Du fällst unter die Risikogruppe des Coronavirus und hast Probleme damit deine alltägliche Versorgung sicherzustellen? Die fLotte Potsdam bietet ab jetzt einen kostenfreien Lieferservice zu dir nach Hause an. Für alle Dinge des alltäglichen Bedarfs kannst du dich gern bei uns melden. Wir besorgen dann deinen Einkauf oder holen Medikamente für dich ab. Auch Postsendungen können wir für dich abholen oder aufgeben.

Wie sind wir erreichbar?

Ihr braucht Hilfe bei euren Erledigungen oder habt Menschen in eurem Umfeld, die Hilfe benötigen? Schreibt uns einfach eine E-Mail an: team@flotte-potsdam.de mit dem Betreff: „Coronahilfe: Abholung„. Telefonisch erreicht ihr uns von Montag – Samstag (10:00 – 14:00 Uhr) unter folgender Nummer: 033200-539872 und in ganz dringenden Fällen unter unserer Notfallnummer: 017650194240. Ansonsten schreibt uns gerne auf Twitter, Facebook oder Instagram.

Wie funktioniert die Übergabe?

Wir wollen den direkten Kontakt auch bei der Übergabe auf ein Minimum reduzieren! Wir legen Dir die Lieferung und den Kassenzettel daher vor die Tür, klingeln und entfernen uns einige Meter. Dann warten wir, bis du alles entgegen genommen hast.Genauso funktioniert die Bezahlung der Einkaufsrechnung mit Bargeld. Du legst das Bargeld vor die Tür oder in einen dafür vorbereiteten Behälter, gehst zurück in deine Wohnung und wir nehmen es entgegen. Eine komplett bargeldlose Bezahlung ist auch per PayPal oder Überweisung (Echtzeit) möglich.

Wichtige Infos:

Bei Einkäufen benötigen wir eine Einkaufsliste mit möglichst genauen Angaben zu Menge und genauem Produkt. Beim Abholen von Postsendungen benötigen wir eine Vollmacht, wir nennen euch dann den Namen, auf den ihr sie ausstellen müsst. Bei Medikamenten ist es hilfreich, wenn ihr in der Apotheke anruft und uns ankündigt. Wenn wir ein Rezept abholen sollen benötigen wir vorher das Rezept.

Wer kooperiert bereits mit uns?

awo-logoDie Arbeiterwohlfahrt (AWO) in Potsdam hat ebenfalls ein Hilfsprogramm speziell für Risikogruppen auf die Beine gestellt, wo wir als Lastenrad-Flotte bereits erfolgreich unsere Hilfe und Kompetenz als Logistik-Partner einbringen können. Ein paar Eindrücke unserer ersten Tour bekommt ihr auf der offiziellen Facebook-Seite der AWO Potsdam. Alle Infos zur Hilfsaktion der AWO findet ihr Hier.

fridays for future potsdam logo Schüler der  Fridays For Future Potsdam Bewegung unterstützen uns tatkräftig beim Ausbau unserer Aktionsseite sowie bei der Teamkommunikation, der Bestellannahme sowie Tourenplanung.  Alle Fahrer*innen bekommen selbstverständlich eine Einweisung in die Hygieneregeln, die beim Ablauf der Übergabe der Bestellung einzuhalten sind.

Logo des Jugendfreizeitladen in Golm

Das Projekt „Jugend Freizeitladen (JFL) Golm, Chance, Soziale Arbeit e.V.“  versorgt Senioren & Seniorinnen aus dem Raum Golm / Eiche mit Lebensmitteln und trägt somit aktiv zur Nachbarschaftshilfe und dem Schutz der Risikogruppen bei. Die Auslieferung der Lebensmittel erfolgt unter anderem mit Hilfe unserem selbstgebauten XYZ Lastenrad P.K.W. 

Ihr habt weitere Vorschläge für Partner*innen wie Restaurants, soziale Einrichtungen oder Hilfsorganisationen, denen wir unsere logistische Hilfe anbieten können? Dann meldet euch gerne bei uns per E-Mail, via Telefon, auf unseren Social Media Kanälen oder leitet unseren digitalen Flyer an die Einrichtungen weiter.

Aktuelle Informationen und Bilder zu unseren Aktionen und Hilfsfahrten findet ihr auf Instagram.

Deine Unterstützung für uns!

Photo by Kat Yukawa on Unsplash
Photo by Kat Yukawa on Unsplash

Wenn ihr euch dafür interessiert, ein Teil des Hilfsprojekts oder der fLotte Potsdam zu werden, dann melde dich direkt bei uns, unter folgender E-Mail.  Wenn ihr keine genauen Vorstellungen habt, wie ihr euch im Projekt zu bestimmten Themen einbringen könnt, dann lest am besten die folgenden Abschnitte.

Finanziell mit Spenden

Gerade, weil wir ein ehrenamtliches Team sind, das ein kostenfreies Angebot zur Verfügung stellt, brauchen wir dringend finanzielle Mittel. Beispielsweise benötigen wir die Spenden zur Beschaffung von Hygienematerial, die technische Wartung der Lastenräder und für geringe Aufwandsentschädigungen der Freiwilligen. Solidarität kann praktisch sein!

Wenn ihr unserem Projekt finanziell unter die Arme greifen möchtet, findet ihr alle Infos auf unserer Spendenseite oder der Spendenseite des InWole e.V.

In der Logistik als Fahrer*in

Solltest du Interesse haben uns beim Ausliefern der Lebensmittel, Post und Medikamenten zu helfen, dann schreib uns gerne eine E-Mail mit dem Betreff „Coronahilfe: Fahrerinnen“. Wir werden uns anschließend bei Bedarf zeitnah bei euch melden, um alles weitere zu klären. Sehr hilfreiche Informationen, die ihr uns bereits in der E-Mail nennen könnt, sind:

  • Name, Telefonnummer und Anschrift (optional)
  • Die Bezirke, in denen ihr tätig sein möchtet
  • Die Tage und Uhrzeiten an denen ihr helfen möchtet
  • Ob ihr bereits Erfahrung mit Lastenrädern habt
  • und ob ihr ein eigenes Lastenrad bzw. einen Anhänger besitzt

Wie vorgeschrieben, werden wir nur mit maximal einer Person aus unserem Team eine Einweisung in die Hygieneregeln und die Nutzung der Lastenräder geben, um die Verbreitung des Virus möglichst gering zu halten.

In der Planung und Abwicklung der Touren

Für Liefer-Anfragen haben wir eine zentrale Telefonnummer sowie eine E-Mail bereitgestellt, unter der sich Menschen der Risikogruppe+ bei uns melden können. Der Telefondienst wird vorübergehend in Schichten übernommen, bei denen ebenfalls Hilfebedarf durch Freiwillige besteht. Wie du dich für das Übernehmen einer Schicht einbringen kannst, erklären wir dir am besten in einem persönlichen Gespräch mit Hilfe einer Telefonkonferenz. Solltest du Interesse haben, uns bei der Kommunikation mit Partnern zu unterstützen, dann schreib uns gerne eine E-Mail mit dem Betreff „Coronahilfe: Touren“.

Das Wichtigste für diese Art von Aufgaben ist ein funktionierender Internetanschluss! Lasst uns in eurer E-Mail wissen, an welchen Tagen ihr Zeit habt bzw. im Home-Office seid.

Das Wichtigste zum Schluss: Bleibt gesund!